Mit der Digitalisierung des Gesundheitswesens verknüpft man die Verbesserung von Qualität und Effizienz in der Leistungserbringung. Computergestützte Prozesse und Analysen wecken die Hoffnung auf bürokratische Entlastung und auf neue Freiräume für die Arzt-Patient-Beziehung. Voraussetzung dafür sollen mit einer sicheren Telematikinfrastruktur (TI) geschaffen werden, mit welcher Daten über Sektorengrenzen hinweg gesammelt und ausgetauscht werden können. Die im Zentrum der TI stehende elektronische Patientenakte soll jederzeit und überall den Zugriff auf Gesundheitsdaten ermöglichen und über digitale Wege die Kommunikation zu Leistungserbringern vereinfachen.

Damit solche digitalen Anwendungen erfolgreich in die Praxis umgesetzt werden können, bedarf es bestimmter Maßnahmen, die vor allem zur Stärkung von digitaler Kompetenz von Bürgern, Patienten, medizinischen Fachangestellten, Ärzten sowie aller in digitalen gegenwärtigen und zukünftigen Versorgungsprozessen involvierter Akteure beitragen sollen. Ziel der Bayerischen TelemedAllianz ist es, eHealth Experten auszubilden, die optimal für die Digitalisierung im Gesundheitswesen gerüstet sind und damit zu kompetenten Ansprechpartnern im Umgang mit telemedizinischen Geräten, Gesundheitsapplikationen für mobile Endgeräte und medizinischen Wearables in ihrem beruflichen und persönlichen Umfeld werden. Die rasanten Weiterentwicklungen in dem Gebiet der Gesundheitstelematik machen damit eine Neuauflage des “Lehrgang.Gesundheitstelematik.Bayern” notwendig.

Mit einem “Call for Papers” möchten wir Interessenten aus Forschung und Praxis die Möglichkeit bieten, an der Neugestaltung eines Gundlagenlehrbuchs für alle Akteure des Gesundsheitwesens sowie für die interessierte Öffentlichkeit mit einem eigenen Beitrag mitzuwirken.
Download pdf:
https://www.telemedallianz.de/wp-content/uploads/2018/08/Call_for_Papers.pdf